Joom!Fish config error: Default language is inactive!
 
Please check configuration, try to use first active language


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/home/drehbuchwerkstatt_eu/www/cms/plugins/system/jfrouter.php:309) in /var/home/drehbuchwerkstatt_eu/www/cms/plugins/system/jfrouter.php on line 333

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/home/drehbuchwerkstatt_eu/www/cms/plugins/system/jfrouter.php:309) in /var/home/drehbuchwerkstatt_eu/www/cms/plugins/system/jfrouter.php on line 334

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/home/drehbuchwerkstatt_eu/www/cms/plugins/system/jfrouter.php:309) in /var/home/drehbuchwerkstatt_eu/www/cms/plugins/system/jfrouter.php on line 335
spec_script Award

spec_script Award

No screenplay, no movie. Full stop.


The first job of any independent filmmaker trying to break in is to learn to identify or create the great screenplay. Analyse the first movies of some now famous writer/directors and you will see that what made their films great was not the filmmaking and directing techniques, but the screenplay.

(Raindance Film Festival)

 

 

Österreichs größter Drehbuchpreis für NachwuchsautorInnen - der "spec_script Award" wurde von der Drehbuchwerkstatt bis 2012 jährlich oder biennal vergeben.

Die Jury unter der Leitung von Mag. Gabriele Neudecker (Pimp the Pony Productions) bestand aus professionellen österreichischen und deutschen Filmschaffenden, wie Wolfram Paulus (Regisseur und Drehbuchautor), Barbara Albert (coop 99), Hannah Hollinger (Drehbuchautorin), Bady Minck (Amour Fou), Renate Wurm (DAS KINO) und vielen mehr.

Das erste mit dem "spec_script Award" ausgezeichnete Drehbuch "Abgestempelt" von Michael Rittmannsberger feierte nach der Verfilmung große internationale Erfolge und wurde auf die Long-List für den Kurzfilm-Oscar 2014 gesetzt. Der Kurzfilm "Spitzendeckchen" von Dominik Hartl (Drehbuch Sarah Wassermair) wurde zum "spec_script Award nominiert und ist 2014 für den österreichischen Filmpreis nominiert. Viele der preisgekrönten oder zum "spec_script Award" nominierten Drehbücher und Scripte wurden verfilmt, die Erfolge können unter diesem Menüpunkt nachgelesen werden.

Dramaturgische Beratung und Hilfe erfolgte bis Ende 2011 durch die professionellen MentorInnen für junge DrehbuchautorInnen kostenlos.

 

 

Auf der Long-List für den Kurzfilm-Oscar:

 

"Abgestempelt" von Michael Rittmannsberger - unser 1. Preisträger des "spec_script Awards" ist auf der Long-List der Kurzfilm-Oscars 2014!!!

 

 

Verfilmungen von ausgezeichneten und nominierten Stoffen: 

Der zum "spec_script Award" nominierte Stoff "Spitzendeckchen" von Sarah Wassermair und Diego Breit wurde von Dominik Hartl verfilmt und ist Eröffnungsfilm des diesjährigen Filmfestivals der Filmakademie Wien von 10.-14. April 2013. 

Außergewöhnlich auch die beeindruckende Festival-Karriere des Kurzfilms "Abgestempelt" von "spec_script" Preisträger Michael Rittmannsberger, der seit Monaten viele wichtige internationale Preise gewinnt. Erwähnenswert auch das zum "spec_script Award" nominierte sehr außergewöhnliche Drehbuch "Das ist es, was immer mit den Menschen los und mit den Tieren nicht los ist" der Geschwister Jan und Anna Groos, dessen Uraufführung als mittellanger Film im Wettbewerb des Filmfestivals Max Ophüls Preis 2013 stattfand.


***

 

 

 

c) Foto Cinema Next (Jurysprecherin Gabriele Neudecker und Preisträger 2012 Jakob Brossmann)

 

 

Der spec_script Award 2012 ist vergeben:

 

 

Der "spec_script Award 2012" ist vergeben, aus 232 eingereichten Stoffen wurden 11 außergewöhnliche Exposes/Treatments und Drehbücher nominiert. Am Freitag wurde im Rahmen der Cinema Next Filmnacht in Salzburg der Preis in der Höhe von Euro 1.000,-- an Jakob Brossmann Finali für sein Drehbuch „GEHEN – ein Heimatfilm“ ergeben.

 

Die Jurybegründung lautet: "In scheinbare Schweizer Naturidylle mischt sich fernrollendes Kriegsgetön. In poetisch dichten Bildern schildert der Autor die Flucht einer jungen Familie – die schließlich an der unrühmlichen Schweizer Flüchtlingspolitik zur Zeit des Nationalsozialismus scheitert.

 

Das sehr gut recherchierte Drehbuch zeichnet ein glaubwürdiges und berührendes Stimmungsbild eines tragisch endenden Fluchtversuchs und verweist gleichzeitig auf gegenwärtige Praktiken inhumaner Abschiebungspolitik.

 

Die Jury und die Drehbuchwerkstatt gratuliert und drückt die Daumen für eine Verfilmung.

***

 

 

 

Die Nominierungen für den "spec_script Award 2012" stehen fest:

 

232 gültige Stoffe wurden aus ganz Österreich für den "spec_script Award" eingereicht. Die JungautorInnen verlassen beim Drehbuch-Schreiben ausgetretene Pfade, sie experimentieren, sprengen Genre-Grenzen und verbinden künstlerischen Anspruch und das Interesse an einem größerem Publikum auf eigenwillige Art und Weise.

 

Der Jury unter der Leitung von Regisseurin Gabriele Neudecker fiel die Entscheidung durchaus schwer, letztendlich wurden folgende Stoffe zum "spec_script Award" nominiert:

 

Thomas Nash mit LONE WOLF

Servet Dean Sari mit DIE TRAMPERIN

Clara Breuer mit 4 GEWINNT

Jakob Brossmann mit GEHEN - EIN HEIMATFILM

Daniel Staudigl mit *1900

Elisabeth Madlmayr mit RÜCKZUG 

Amila Sijamija mit DER KRIEG IN SEINEM KOPF

Julia Pia Huemer mit WILHELM

Sabrina Stockner mit A DEAD RAINBOW

Sandra Schwarzer mit TAG WIE NACHT

Johannes Gierlinger und Jan Zischka mit "THE FORTUNE YOU SEEK IS IN ANOTHER COOKIE

 

Der "spec_script Award" in der Höhe von Euro 1.000,-- wird im Rahmen der nächsten Cinema Next Filmnacht am Donnerstag, 14. Juni 2012 um 21 Uhr, im DAS KINO Salzburg, vergeben.

***

 

 

 

Einreichrekord bei unserem "spec_script Award"

Zum Einreichschluss 30. Nov. Mitternacht erreichten uns 232 gültige Stoffe von jungen, aufstrebenden FilmerInnen aus ganz Österreich.

Eine Jury, bestehend aus professionellen Filmschaffenden, wird 8 - 12 Stoffe für den Preis nominieren. Im Juni 2012 wird der "spec_script Award" in der Höhe von 1.000,-- Euro von der Jury der Drehbuchwerkstatt - bei einer Veranstaltung von Cinema Next - vergeben.

Bitte um Verständnis, dass aufgrund der großen Zahl der Erinreichungen keine Eingangsbestätigungen versendet werden können. Die Nominierten erhalten eine Benachrichtigung bis spätestens Ende Mai 2012.

***

 

 

Österreichs größter Nachwuchs-Drehbuchpreis ist wieder ausgeschrieben: 

 

Die Drehbuchwerkstatt vergibt zum vierten Mal den "spec_script Award" für das beste unverfilmte Drehbuch. Als Preisgeld winken 1000 Euro. Aufgrund der vielen qualitätsvollen Einreichungen der Vorjahre soll auch dieses Jahr ein Anerkennungspreis in der Höhe von 300 Euro - finanziert durch das Österreichische Filminstitut - ausgelobt werden. 

Es können sich alle ÖSTERREICHISCHEN Nachwuchs-FilmerInnen unter 35 Jahren für den Preis bewerben.

 

Für die Einreichung erforderlich:

Ein Expose, Treatment oder Drehbuch zu einem fiktionalen Film oder Dokumentarfilm.

Alle Längen und Genres sind zugelassen.

Eine maximal 1-seitige Synopsis muss dem Stoff vorangestellt werden.

Name, Kontaktdaten (Adresse, Email, Telefonnummer) und Geburtsdatum

Kurze Erklärung, dass der Einreichende/die EinreicherIn über alle UrheberInnenrechte am eingereichten Stoff verfügt und österreichische/r Staatsbürgerin ist.

Die Einreichunterlagen sind entweder per Email oder postalisch zu senden.

Einreichschluss ist der 30.11.2011 - es können keine späteren Einreichungen entgegen genommen werden.

Die Drehbuchwerkstatt freut sich auf spannende Stoffe!

 

 

***

 

Wolfram Paulus und Gabriele Neudecker unterstützen NachwuchsfilmerInnen

Foto c) Michael Ramsauer

Die zum "spec_script Award 2010" nominierten NachwuchsfilmerInnen überzeugten die WorkshopleiterInnen Gabriele Neudecker und Wolfram Paulus. Sponton boten Neudecker und Paulus eine weiterführende ehrenamtliche Betreuung der nominierten Filmprojekte an.

*** 

 

 

 

Der "spec_script Award 2010" ist vergeben!

214 gültige Stoffe wurden eingereicht, sechs NachwuchsfilmerInnen wurden zum "spec_script Award" nominiert. Zum Abschlußfest des film:riss 10 Festivals präsentierte unsere künstlerische Leiterin Mag. Gabriele Neudecker als Jurysprecherin die PreisträgerInnen:

 

Der "spec_script Award 2010" in der Höhe von Euro 1.000,-- geht an Iris Blauensteiner für ihr Drehbuch "schwitzen"

"Die mutige und ungewöhnliche Studie einer Mädchenfreundschaft besticht durch einen sehr stimmigen Realismus. In nüchternen Bildern entwickelt die Autorin ein Spannungsverhältnis zwischen Aussichtslosigkeit, Langeweile und Vitalität, das sich - als einzig verbleibende Ausdrucksform - in purer Gewalt entlädt. Ein sperriger und harter Stoff, kompromisslos erzählt."

 

 

Der Anerkennungspreis "spec_script Award 2010" geht an Sarah Wassermair und ihr Team Dominik Hartl und Diego Breit Lira für das Drehbuch "Spitzendeckchen"

 

 

"Die AutorInnen reflektieren die morbide Seite der Stadt Wien mit bedrohlichen Altbau-Wohnungen und rätselhaft-diabolischen Bürokraten. Dabei gelingt jene Balance zwischen Tragik und Komik, die diesem Drehbuch seine ganz besondere Note verleiht: überbordende Einfälle, schräge Bilder und surreale Montagen lassen eine aussergewöhnliche Gesellschaftssatire erwarten."

 

Eine lobende Erwähnung geht an den Dokumentarstoff "Das erse Meer" von Clara Trischler.

 

Die JurorInnen, das Team des film:riss 10 Festivals und die Drehbuchwerkstatt gratulieren herzlich und freuen sich auf spannende Umsetzungen der Drehbücher.

***

 

 

 

"spec_script Award 2009"-Preisträgerin bei Filmfestival in Radstadt

Das 9. Filmfestival Radstadt findet von 10.-13. Nov. 2010 im Zeughaus an Turm statt. Die Drehbuchwerkstatt gratuliert Elisabeth Schneider und den OrganisatorInnen zur Etablierung eines relevanten Festivals in der Region und möchte besonders auf zwei herausragende Filmveranstaltungen hinweisen: 

 

Gertraud Schwarz aus Saalfelden wird ihren Film „Weiberleut“ präsentieren, in dem Bäuerinnen ohne Mann dokumentiert werden. Gertraud Schwarz war bereits 2007 zum Drehbuchworkshop der Drehbuchwerkstatt im Rahmen des film:riss Filmfestivals geladen.

 

In der sehenswerten Dokumentation „Einmal mehr als nur reden“ zeigt die junge österreichische Filmemacherin Anna Katharina Wohlgenannt (Preisträgerin des “spec_script Award 2009/Drehbuchwerkstatt) die Ambitionen der Brigade 84, die sich 1984 nach Nicaragua aufmachte, um dort am Wiederaufbau des Landes mitzuarbeiten.

 

Die Drehbuchwerkstatt wünscht diesen herausragenden Filmerinnen eine gute Projektion und ein spannedes Festival-Publikum.

Alle Information zum Filmfestival

*** 

 

 

Die Entscheidung aus 214 gültigen Einreichungen ist nicht leicht gefallen. Nach heißen Diskussionen sind folgende Stoffe zum "spec_script Award 2010"  nominiert:

 

"Kleines Püppchen, Teddybär" von Manuela Schuster (Uni Salzburg Magister Kommunikationswissenschaften und FH Salzburg Master MultimediaArt Video und Film)

 

"schwitzen" von Iris Blauensteiner (Akademie der bildenden Künste und Uni Wien Theater-, Film- und Medienwissenschaft)

 

"Das erste Meer" von Clara Trischler (Universität für Musik und darstellende Kunst Filmakademie - Studienrichtung Buch und Dramaturgie)

 

"The Purple Button" von Georg Pircher Verdorfer (FH Salzburg und Uni Salzburg Kommunikationswissenschaften)

 

"Das ist es, was immer mit den Menschen los und mit den Tieren nicht los ist." von Jan und Anna Groos (Akademie der Bildenen Künste Wien, Klasse für Kunst und Film bei Harun Farocki)

 

"Spitzendeckchen" von Sarah Wassermair (Filmakademie Wien, Fachrichtung Drehbuch und Dramaturgie) 

 

Die Jury 2010 setzt sich aus Filmschaffenden und FilmvermittlerInnen zusammen:

Barbara Albert (Drehbuchautorin, Regisseurin und Produzentin)

Renate Wurm (DAS KINO)

Wolfram Paulus (Drehbuchautor und Regisseur)

Stefan Aglassinger (Produzent, Regisseur und Kameramann, www.mediacreation.at)

Gabriele Neudecker (Drehbuchautorin, Regisseurin und künstlerische Leitung der Drehbuchwerkstatt) 

Nachwuchsfilmer Nelson Nzwaligwa.

 

Die nominierten FilmerInnen sind zum Drehbuch-Workshop am Freitag, 12. November 2010, im Rahmen des film:riss 10 Festivals geladen. Die künstlerische Leitung übernimmt Regisseurin Gabriele Neudecker, auch der bekannte österreichische Regisseur Wolfram Paulus wird beim Workshop sein Know-how vermitteln.

***

 

 

 

Einreichrecord zum dritten "spec_script Award 2010"! 

Bis Mitternacht zum 12. Oktober 2010 wurden 214 gültige Einreichungen zum dritten "spec_script Award" verzeichnet.

Zum dritten mal wird Österreichs größter Nachwuchs-Drehbuchpreis, der "spec_script Award 2010" im Rahmen des film:riss 10 Festivals vergeben. Die nominierten FilmerInnen werden zum Drehbuch-Workshop am Freitag, 12. November 2010 geladen. Die künstlerische Leitung übernimmt die Regisseurin Gabriele Neudecker, Peter Morgan, Golden-Globe-Preisträger und Oscar-nominiert für seine Drehbücher, ist Gast des diesjährigen Filmfestivals und wird den zum "spec_script Award 2010" Nominierten beim Drehbuch-Workshop Rede und Antwort stehen. Auch der bekannte österreichische Regisseur Wolfram Paulus wird beim Workshop wieder sein Know-how vermitteln.

Die nominierten FilmerInnen werden innerhalb von 14 Tagen verständigt. Für Workshop-TeilnehmerInnen, die nach Salzburg anreisen müssen, kann das film:riss 10 Festival die Übernachtung übernehmen. Die Preisverleihung findet am Samstag, 13. November 2010 beim Abschlussfest des film:riss 10 Festivals statt.

Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund der Vielzahl der Einreichungen keine Absagen an nicht-nominierte FilmerInnen versenden können.

Wir danken insbesondere allen Universitäten, Fachhochschulen und Filmbegeisterten, die unsere Ausschreibung veröffentlichten und an Interessierte weiterleiteten.

Alle weitere Info in Kürze auf dieser Seite.

Alle Info zum film:riss 10 Festival hier.

  

***

"#unibrennt - Bildungsprotest 2.0" ist der Eröffnungsfilm des film:riss 10 Festivals. Valentin Renoldner, Preisträger des Anerkennungspreises "spec_script Award 2009" zeichnet bei diesem Film für Dramaturgie und Recherche zuständig. Der Kinostart ist am 29. Oktober 2010. 

 

 

***

LAST CALL 2010 - Drehbuchpreis "spec_script Award 2010"

Die Drehbuchwerkstatt vergibt zum dritten Mal den “spec_script Award” für das beste unverfilmte Drehbuch. Die nominierten Bücher werden zum Drehbuchworkshop im Rahmen des film:riss-10-Festivals im November 2010 geladen, der Preis bei der Abschlussfeier vergeben.

 

Als Preisgeld winken 1000 Euro. Aufgrund der vielen qualitätsvollen Einreichungen der Vorjahre soll auch dieses Jahr ein Anerkennungspreis in der Höhe von 300 Euro - finanziert durch das Österreichische Filminstitut - vergeben werden.

 

Die Ausschreibung richtet sich an Studierende, die an österreichischen Hochschulen eingeschrieben sind. Die Einreichungen sind bis einschließlich 11. Oktober 2010 möglich!

 

Zugelassen sind Exposes, Treatments oder Drehbücher zu einem fiktionalen Film oder Dokumentarfilm. Eine Synopsis soll dem Stoff vorangestellt werden. Die Drehbuchwerkstatt lädt die für den “spec_script Award” nominierten AutorInnen zum kostenlosen Drehbuchworkshop im Rahmen des film:riss-10-Festivals. Die künstlerische Leitung übernimmt die Regisseurin Gabriele Neudecker, Peter Morgan, Golden-Globe-Preisträger und Oscar-nominiert für seine Drehbuchautor ist Gast des Festivals und wird den zum "spec_script Award 2010" nominieten FilmerInnen beim Drehbuch-Workshop im exklusiven Kreis Rede und Antwort stehen. 

 

Erforderliche Einreichdaten sind:

Name, Email-Adresse, Hochschule, Fachrichtung und Matrikelnummer,

sowie bei Nicht-Studierenden das Geburtsdatum (nicht vor dem 01.01.1980!)

Die Drehbuchwerkstatt freut sich auf spannende Stoffe!

 

______________________________________________________________________________________________ 

 

Jüngste Erfolge für die Preisträgerinnen bzw. Nominierten zum "spec_script Award" der Drehbuchwerkstatt

Regisseur Michael Rittmannsberger, Preisträger des ersten "spec_script Awards" hat die Verfilmung seines ausgezeichneten Drehbuchs "Abgestempelt" soeben erfolgreich abgeschlossen.

2008 mit ihrem Drehbuch zum "spec_script Award" nominiert, konnte die junge Regisseurin Jasmina Eleta am 19. März 2010 den Förderpreis des Thomas-Pluch-Drehbuchpreises für ihr realisiertes Drehbuch "Nah und Fern" entgegen nehmen. Die Drehbuchwerkstatt gratuliert ganz herzlich! Detaillierte Info zum Thomas-Pluch-Drehbuchrpreis hier 

Anna Katharina Wohlgenannt, die Preisträgerin des zweiten "spec_script Awards" 2009, war mit ihrem ersten abendfüllenden Dokumentarfilm "Einmal mehr als nur reden" auf der diesjährigen Diagonale vertreten.

 

 

 


 

 

 

***"spec_script Award 2009" - die PreisträgerInnen***

 

Verleihung spec_script Award 2009 am 14. Nov. 2009 im Rahmen des

film:riss-Festivals  

 

JurorInnen: Ingrid Weydemann, Gabriele Neudecker, Daniela Ellmauer, Stefan Aglassinger und die PreisträgerInnen: Anna Katharina Wohlgenannt und Valentin Renoldner

 

 

Sensationelle 174 Drehbücher wurden zum 2. österreichweiten Nachwuchspreis "spec_script Award" eingereicht - so viel wie bei keinem anderen Drehbuchwettbewerb in Österreich. Zugelassen waren sowohl Stoffe von Studierenden, als auch von NachwuchsfilmerInnen unter 30 Jahren.

 

Durchaus als düster kann dieses Jahr das Gros der Stoffe bezeichnet werden - Stalking, Vergewaltigung, Kindesmissbrauch, Entführung, Suizid und Mord - sind die dramatischen Themen, über die junge FilmerInnen schreiben. Neun Stoffe wurden zum Workshop mit Gabriele Neudecker und Wolfram Paulus geladen, eine acht köpfige Jury entschied unter den sehr unterschiedlichen Büchern.

 

Den "spec_script Award 2009" nimmt die Wiener Filmemacherin Anna Katharina Wohlgenannt für ihr Drehbuch "Die Welt wie sie mir gefällt" entgegen. Der Preis ist mit 1.000,-- Euro dotiert. Aus der Jurybegründung: "Einfühlsam, realitätsnah, und nicht ohne Augenzwinkern, schildert die Autorin die Nöte der pubertierenden Kathi und die Probleme ihrer alleinerziehenden Mutter. Die Figuren sind facettenreich gezeichnet, die Geschichte ist frisch und unverbraucht, die Dialoge lebensecht. "Die Welt wie sie mir gefällt" drückt Zeitgeist und Lebensgefühl zweier Generationen aus, das Buch ist die kurzweilige und doch tiefsinnige Basis für einen berührenden Film. 

 

 

 

Den 2009 erstmals ausgeschriebenen Anerkennungspreis vergibt die Jury an den Salzburger Valentin Renoldner, der mit "Flüchtig" ein österreichisches Roadmovie vorlegt - der Preis ist mit 300,-- Euro dotiert. Ein Tankstellenräuber entführt aus Versehen ein rebellisches Mädchen und findet sich mit ihm in unfreiwilliger Komplizenschaft. Was wie ein Road Movie beginnt, wird zu einer spannenden Reise in die Landschaft menschlicher Beziehungen. Was wir finden, ist das ungewissen Abenteuer von Familienverhältnissen...

 

 

 

Die Jury 2009

Wolfram Paulus (Drehbuchautor und Regisseur)

Gerhard Rettenegger (Chefredakteur ORF Salzburg)

Stefan Aglassinger (TV- und Videoproduktion Mediacreation)

Andreas Aichmayr (Producer Sony DADC)

Stephanie Winter (junge Filmkünstlerin Salzburg-Wien)

Ingrid Weydemann (Museum, Multimedia-Ausstellungen, Filmausstattung Berlin)

Daniela Ellmauer (Drehbuchautorin, Organisation Akzente Salzburg)

Gabriele Neudecker (künstlerische Leitung Drehbuchwerkstatt)

 

 

 

 

*** Filmtipps: Aufführungen von "Milch" und "Alyssas Spiegel" beim film:riss 2009***

In der Sektion Fiktion Wettbewerb läuft der Film "Milch" von Iris Blauensteiner (nominiert zum spec_script Award 2008 und Teilnehmerin des Drehbuchworkshops 2008) 

 

In der Sektion Fiktion Panaroama startet der Film "Alyssas Spiegel" von Diego Breit Lira (Teilnehmer Workshop der Drehbuchwerkstatt 2007)

 

 

 

***9 Nominierungen und 174 gültige Einreichungen zum "spec_script Award 2009"*** 

 

Der "spec_script Award 2009" sowie der Förderpreis werden am Samstag, 14. Nov. 2009 im Rahmen der Abschlußfeier des film:riss-Filmfestivals vergeben.

Wir freuen uns, neun Nominierungen bekannt zu geben:

 

 

"Der gute Sohn" von Daniel Weissenbach (Germanistik, Theater-, Film- und Medienwissenschaften, Uni Wien) 

"Die Welt wie sie mir gefällt" von Anna Katharina Wohlgenannt (Wien)

"Brücke" von Philipp Hezoucky (FH Joanneum)

"Bogdan geht in die Welt hinaus" von Vedran Kos (Filmakademie Wien)

"Der Teppich" von Pyotr Magnus Nedov (Kunsthochschule für Medien, Köln und TFM-Wissenschaften, Uni Wien)

"Walfisch" von Clara Stern (Publizistik, Uni Wien)

"Tamsweg" von Andreas Ehrenreich (Salzburg)

"Flüchtig" von Valentin Renoldner  (TFM-Wissenschaften, Uni Wien)

"Die Ausflügler" von Peter Folie (Stanz bei Landeck)

 

 

 

 

 

 

 

***Call 2009 - Drehbuchpreis "spec_script Award 2009"***

 

Die Drehbuchwerkstatt vergibt zum zweiten Mal den "spec_script Award" für das beste unverfilmte Drehbuch. Die nominierten Bücher werden zum Drehbuchworkshop im Rahmen des film:riss-09.Festivals im November 2009 geladen, der Preis bei der Abschlussfeier vergeben.

 

Als Preisgeld winken 1.000,-- Euro! Aufgrund der vielen qulitätsvollen Einreichungen im Vorjahr wird dieses Jahr erstmals auch ein Anerkennungspreis in der Höhe von 300,-- Euro vergeben!

 

Die Ausschreibung richtet sich primär an Studierende, die an österreichischen Hochschulen eingeschrieben sind - jedoch können erstmals 2009 auch alle österreichischen FilmerInnen unter 30 Jahren ihre Stoffe zum Preis und Workshop einreichen!

 

Die Einreichungen sind ab sofort bis einschließlich 10. Oktober 2009 möglich!

 

Zum Workshop zugelassen sind Exposes, Treatments oder Drehbücher zu einem fiktionalen Film oder Dokumentarfilm. Die Drehbuchwerkstatt lädt die für den "spec_script Award" nominierten AutorInnen zum kostenlosen Drehbuchworkshop im Rahmen des film:riss-09-Festivals. Die künstlerische Leitung übernimmt die Regisseurin Gabriele Neudecker. Unter allen EinsenderInnen werden 30 Expertisen verlost, das heißt, mit ein wenig Glück erhalten auch weniger ausgereifte Projekte ein professionelles Feedback.

 

Erforderliche Einreichdaten sind:

Name,  Email-Adresse, Hochschul, Fachrichtung und Matrikelnummer, 

sowie bei Nicht-Studierenden das Geburtsdatum (nicht vor dem 01.01.1979!)

 

 

Die Einreichunterlagen sind entweder per Email oder postalisch zu senden!

Email: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it

Adresse: Drehbuchwerkstatt Salzburg, Kennwort: spec_script Award 2009", Waldsiedlung 25, 5203 Köstendorf bei Salzburg;

 

Die Drehbuchwerkstatt freut sich auf spannende Stoffe!

 

Alle Information zum film:riss-Festival 2009 findet ihr auf www.filmriss.at

 

 

 

 

 

                                                                   ***

Das zum "spec_script Award" 2008 nominierte Drehbuch "Milch" wurde von Iris Blauensteiner

verfilmt und feiert am 10. Mai 2009 im Admiralkino Premiere.  

 

Alle Info hier   


                                                                   ***


 

 

 

 

 

 

***Preisträger des spec_script Award unter den 100 Top-SalzburgerInnen***

 

Der FH-Absolvent Michael Rittmannsberger wurde mit dem 1. "spec_script Award" der Drehbuchwerkstatt ausgezeichnet, nun wurde Rittmannsberger für seine Drehbuchleistung unter die Top 100 SalzburgerInnen des Jahres 2008 gewählt:

"64. RITTMANNSBERGER MICHAEL: Beim Filmfestival „film:riss“ zeigt sich die Vielfalt der studentischen Filmkultur Österreichs. Bei der diesjährigen Verleihung ging der „spec script Award“ (bestes unverfilmtes Drehbuch) für „Abgestempelt“ an den Studenten der Fachhochschule Salzburg."

Info unter: www.salzburger-fenster.at

 

 

 

 

***Preisverleihung spec_script Award 2008***

 


Seit vier Jahren hält die ARGE Drehbuchwerkstatt den kostenlosen Drehbuchworkshop für StudentInnen im Rahmen des film:riss Festivals. Aufgrund der Originalität und Qualität der Stoffe haben wir uns dieses Jahr entschlossen, erstmals einen Nachwuchspreis für ein unverfilmtes Drehbuch zu vergeben – den „spec_script award“.

Österreichweit wurden 132 Stoffe eingereicht, aus diesen Büchern acht nominiert und zum Workshop unter der Leitung von Gabriele Neudecker und Wolfram Paulus geladen. Sieben Juroren und JurorInnen bewerteten unabhängig voneinander die nominierten Stoffe der StudentInnen. Wir freuen uns, den Sieger der 1. Ausschreibung zum österreichweiten „spec_script award“ bekannt zu geben:

Michael Rittmannsberger, Student und mittlerweile Absolvent der Fachhochschule Salzburg, Multimediaart.

In „Abgestempelt“ einem Drehbuch zu einem Kurzspielfilm, zeigt Rittmannsberger Ausschnitte unserer Gegenwart mit klarem Blick für gesellschaftliche Klischees. Klischees kann man nur bekämpfen, wenn man mit ihnen spielt, das wusste schon Billy Wilder. Rittmannberger hält den ZuseherInnen einen Spiegel vor, Klischees werden plötzlich umgedreht und das Drehbuch endet mit einem unerwarteten dramaturgischen Twist. Rittmannsbergers „Abgestempelt“ ist eine frische, unverbrauchte Geschichte und bildet die ausgezeichnete Basis für einen Film, der einen starken Eindruck hinterlassen wird.

***spec_script Award 2008***


Zum erstmals ausgeschriebenen Nachwuchspreis „spec_script Award“ langten
132 studentische Exposes, Treatments und Drehbücher in der
Drehbuchwerkstatt Salzburg ein – was auch die enorme Nachfrage an filmischen Projektentwicklungs-Angeboten dokumentiert.

 

Zum Workshop der Drehbuchwerkstatt Salzburg am 13. November im Rahmen des film:riss-Festivals geladen sowie zum „spec_script Award“ nominiert sind:

„Abgestempelt“ von Michael Rittmannsberger, FH Salzburg

"Mädchen Rock´n´Roll“ von Antonia Stabinger, Uni Wien, Germanistik

„Fern und nah“ von Jasmina Eleta, Filmakademie Wien

„Shambala“ von Katharina Swoboda, Akad.f.Angewandte Kunst, Wien

„Kochshowbeats“ von Catrin Staudinger, Uni Salzburg, Kowi

„Zapatistas in Mexiko“ von Doris Musikar, Kunstuni Linz

„Eiszeit“ von Sarah Estermann, Uni Sbg, Germanistik

„Milch“ von Iris Blauensteiner, Akademie d.Bildenden Kunst, Wien

 

Der „spec_script Award“ wird am 15. November beim Abschlussfest des film:riss Festivals der studentischen Filmkultur vergeben.

Jury: 

Wolfram Paulus (Autor und Regisseur, Salzburg)
Daniela Ellmauer (Autorin, Salzburg)
David Dabic (Medienkünstler und Architekturstudent, Salzburg, Wien, Banja Luka)
Sandra Bohle (Autorin, Dramaturgin und Leitung des Drehbuchforum Wien)
Gerhard Rettenegger (Chefredakteur des ORF-Landesstudios Salzburg)
Leo Fellinger (Fotograf, Kunstbox Seekirchen, Landeskulturbeirat)
Gabriele Neudecker (Autorin und Regisseurin, künstlerische Leitung der Drehbuchwerkstatt sowie Vorsitzende des Fachbeirats Film und Neue Medien/Landeskulturbeirat)

Aufgrund des großen Erfolges der Ausschreibung wird die Drehbuchwerkstatt den Nachwuchspreis „spec_script award“ für ein unverfilmtes Drehbuch auch nächstes Jahr weiterführen. Angedacht ist die Ausweitung auf Drehbücher von NachwuchsfilmerInnen, die nicht an Hochschulen eingeschrieben sind.

Gabriele Neudecker (Kino) und Hannah Hollinger (Fernsehen)

Drehbuch-Workshop